Zukunftsforum: evm stellt Mobilität von morgen vor

Beim Zukunftsforum 2017 in Koblenz diskutierte die evm die Mobilität von morgen – eine Zukunft zum Anfassen.

Wie bewegen wir uns in Zukunft von A nach B? Welche Unterschiede gibt es zwischen ländlichen Gebieten und Städten? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Zukunftsforums 2017 der evm in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz. Gemeinsam mit kommunalen Vertretern aus dem evm-Versorgungsgebiet warfen hochkarätige Experten einen Blick in die Zukunft. Doch damit nicht genug. Die Veranstaltung gab den Besuchern auch die Möglichkeit, die Mobilität von morgen und übermorgen hautnah zu erleben – etwa bei der Fahrt mit dem E-Bike oder dem Elektroroller. Einer der Höhepunkte: ein elektrisch angetriebener selbstfahrender Bus, der zur Tour über das Gelände einlud.

In einigen Jahrzehnten gehören autonom fahrende Autos vermutlich zum Alltag auf der Straße. Heute zählen sie eher noch ins Reich der technischen Visionen. Doch die Zukunft liegt nicht in allzu weiter Ferne. Bei der Fahrt mit dem autonom fahrenden Bus erlebten die Gäste auf dem Gelände der Rhein-Mosel-Halle, was die heutige Technik bereits alles möglich macht.

Autonomes Fahren keine ferne Zukunftsmusik

Zukunftsforscher Lars Thomsen, einer der Podiumsgäste der Veranstaltung, ist sich sicher, dass autonome Fahrzeuge schon bald zum Alltag gehören werden. Er sieht in der zukunftsweisenden Technik Chancen beispielsweise für die Sicherheit auf unseren Straßen. Dass der erste fahrerlose Bus im evm-Gebiet in Betrieb geht, ist aus seiner Perspektive also nur eine Frage der Zeit. Andere Fahrzeuge, die vor zehn Jahren noch nach Zukunftsmusik klangen, sind heute schon Teil unseres Alltags – so beispielsweise Elektroautos und E-Bikes.

Das Video bietet einen Einblick in die Mobilität der Zukunft – drehen Sie eine Runde mit dem selbstfahrenden Bus.

E-Mobility Produkte von der evm

Um Elektromobilität in der Region zu unterstützen, bietet die evm attraktive Angebote für Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen. Das Portfolio reicht von Fördergeldern für die Anschaffung über die Ausstattung mit Ladestationen – inklusive Installation – bis hin zu günstigen Ökostromtarifen.

Viele weitere Informationen zum Thema Elektromobilität und den evm-Angeboten finden Sie auf der evm-Internetseite.

Und obwohl ein Wandel unseres mobilen Alltags absehbar ist, kann dieser nicht von heute auf morgen geschehen, betont Josef Rönz, Vorstandsvorsitzender der evm, auf dem Zukunftsforum: Die Stromnetze in Deutschland sind auf eine radikale Umstellung von Verbrennungs- auf Elektromotoren überhaupt nicht ausgelegt. Der Ausbau des Stromnetzes ist daher ein notwendiger Schritt, bevor wir uns bildlich gesprochen alle ins E-Auto setzen können.

Die Mischung macht's

Aus diesem Grund plädiert Josef Rönz dafür, auch die Erdgasautos nicht aus den Augen zu verlieren. Sie sind emissionsärmer, verursachen weniger Lärm und haben niedrigere Betriebskosten als herkömmliche Verbrennungsfahrzeuge. Am Ende wird es wohl auch beim Mobilitäts-Mix der Zukunft die Mischung machen.

In einem Interview berichten Werner Flöck und Matthias Kaeschner von Fahrgefühl und Alltag mit Elektroautos.