Ableser kommen: keine Chance für Betrüger

Die evm-Ableser sind aktuell unterwegs, um Ihre Zählerstände zu erfassen. Leider wittern auch Betrüger, die sich als evm-Mitarbeiter ausgeben, ihre Chance.

Voraussetzung einer genauen Jahresabrechnung für Strom, Erdgas und Trinkwasser sind die exakten Verbrauchsdaten. Deshalb bekommen Haushalte einmal im Jahr Besuch von den Ablesern. So auch von denen, die im Auftrag der Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG, der Netzgesellschaft in der evm-Gruppe, tätig sind. Sie dokumentieren die Zählerstände der jeweiligen Energiearten und des Trinkwassers und leiten diese an den jeweiligen Energielieferanten weiter. Aktuell passiert dies noch für die einzelnen Energieträger an unterschiedlichen Terminen – mittelfristig wird sich das aber ändern. Ziel ist es, alles gleichzeitig abzulesen.

Ableser der evm-Gruppe erkennen

Die Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG ist zuständig für die Ablesung ihrer Zähler in ihrem Netzgebiet – ganz gleich, ob evm-Kunde oder nicht. Außerhalb des Netzgebiets der Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG bekommen evm-Kunden Besuch vom jeweiligen lokalen Netzbetreiber. Wichtig zu wissen: Alle beauftragten Ableser tragen einen Dienstausweis mit sich, der ihre Tätigkeit für den Netzbetreiber belegt. Damit lassen sie sich einfach von Betrügern oder unseriösen Werbern an der Haustür unterscheiden, die sich häufig rund um die Ablesetermine als Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers oder Netzbetreibers ausgeben. Christian Schröder, Unternehmenssprecher der evm-Gruppe, empfiehlt: „Wer Zweifel an der Identität des Ablesers hat oder an der Richtigkeit des Ausweises, sollte unbedingt bei unserer Servicenummer anrufen, die auf dem Ausweis aufgedruckt ist. Die Mitarbeiter helfen dann gern weiter.“

Das passiert, wenn Sie nicht da sind

Die Ableser klingeln in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 20 Uhr, an Samstagen zwischen 9 Uhr und 18 Uhr. „Treffen die Ableser niemanden an, hinterlassen sie eine Karte mit dem Hinweis zur weiteren Vorgehensweise“, erklärt Christian Schröder. Natürlich ist es auch möglich, die Verbrauchsdaten im Onlineservice der Netzgesellschaft oder per Telefon zu übermitteln. Wann und in welcher Region die Ableser unterwegs sind, lässt sich im Internet einsehen oder in den Kundenzentren abfragen.

Zählerstände telefonisch übermitteln

Zählerstände mitteilen können Sie auch per Telefon unter 0261 2999-11112 oder per E-Mail: zaehlerstand@enm.de oder auf der Internetseite enm.de.

Ablesezeiten findet man auf enm.de/Ablesezeiten.