Kochkurse bei der evm

Köstlichkeiten aus unserer Region – unter diesem Motto bietet die evm ihre aktuellen Kochkurse in den Kochstudios in Bendorf und Koblenz an.

Sie möchten frischen Wind in Ihre Küche bringen? Frische Rezeptideen, Tipps vom Profi und Anregungen von anderen Teilnehmern bekommen Sie bei den Kochkursen der evm. In den Kochstudios in Koblenz und Bendorf finden regelmäßig Kurse statt. Das aktuelle Motto lautet Regional-Saisonal und die Anmeldung können Sie ganz einfach online abschließen.

Rückblick auf den Weihnachtskochkurs

Der Geruch von Zimt, Orangen und frischen Kräutern erfüllt die Luft im evm-Kundenzentrum in der Koblenzer Schloßstraße: Beim großen Weihnachtskochen im evm-Kochstudio verrät Profi-Koch Kai Ruckdeschel gerade zwölf Teilnehmern Tipps und Tricks rund um ein leckeres Menü für die Festtage. Zu sehen und zu schmecken gibt es dabei einiges: Erbsen-Ziegenkäse-Bruschetta mit pochiertem Ei, Hühnchenpastete aus dem Rohr, rosa gebratener Kalbstafelspitz mit Vanille-Orangen-Karotten und zum Nachtisch warme Waffelecken „Landfrauen Art“.

Kochkurse mit Tradition

Bei den Kochkursen der evm lernen die Teilnehmer Rezepte, Abläufe und Handgriffe von den Profis.

Seit den 1950er-Jahren lädt die evm Kochbegeisterte viele Male im Jahr ins Kochstudio, das Angelika Kessler und Anemone Gleiß aktuell leiten. Nach der Devise „saisonal und regional“ stellen die beiden rund 100 Veranstaltungen im Jahr allein im Kundenzentrum in der Koblenzer Schloßstraße auf die Beine, 20 weitere im Kundenzentrum Bendorf. Neben den Kochkursen der Reihe „Regio-Köche“ nutzen auch viele Institutionen, Schulen und Vereine die Möglichkeit, ihr Talent am Herd auszuprobieren und zu verbessern.

Gut vorbereitet ist schon halb gekocht

„Klack, klack, klack“, mit geübten Handgriffen zerkleinert Kai Ruckdeschel eine Zwiebel. Der gelernte Koch und Küchenmeister betreibt gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Lisanne Güll in der Region Koblenz/Bad Ems das renommierte Cateringunternehmen „gelassen feiern – Ihre Event-Manufaktur“. Seine Erfahrung und sein Wissen gibt der 50-Jährige im evm-Kochstudio gern weiter. Er wendet sich an die Teilnehmer: „Beim Weihnachtsessen ist Organisationstalent gefragt. Wer will schon den ganzen Heiligen Abend in der Küche verbringen. Mit guter Vorbereitung hat man mehr von Familie und Freunden und kann das Essen entspannt genießen.“
Gute Vorbereitung für mehr Genuss

Rezeptauswahl mit Köpfchen

Deshalb hat der Profi für den Kochkurs im evm-Kochstudio Rezepte ausgewählt, die er nicht nur selbst gern kocht, sondern die sich auch gut vorbereiten lassen. „Bis auf die Vorspeise kann alles am Vortag zubereitet werden. Am Abend des Festessens muss man die übrigen Speisen nur noch einmal erwärmen und mit kleinen Tricks verfeinern. Soßen bekommen so noch mehr Geschmack“, erläutert er. Das trifft besonders auf die Kalbs-Jus des Hauptgangs zu: Kalbstafelspitz rosa gebraten mit Barolo-Jus an Orangen-Vanille-Karotten und Kartoffelstampf.

Kochen macht Spaß! Und zwar in jedem Alter, das zeigt sich in den evm Kochkursen.

Kochkurse für jedes Alter

„Da läuft mir schon beim Lesen des Rezeptes das Wasser im Mund zusammen“, sagt Markus, der heute zum ersten Mal dabei ist. „Hier herrscht eine tolle Atmosphäre, in der ich viel lerne. Außerdem gibt es nette Gesellschaft“, lacht er. Die Gruppe von insgesamt zwölf Teilnehmern ist bunt gemischt. Vom Anfänger bis zum versierten Hobbykoch ist alles dabei. Auch dem Alter sind keine Grenzen gesetzt. Die 15-jährige Schülerin kocht mit genauso viel Spaß wie der Rentner und seine Partnerin.

Ansagen mit einer Prise Witz

Die Begeisterung der Teilnehmer beim Weihnachtskochen hört und spürt man. Sie schälen, schneiden, schlagen und braten was das Zeug hält. „Beim Kochen ist eben auch Muskelkraft gefragt“, schmunzelt Kai Ruckdeschel. Inzwischen ist das Kochstudio-Team bei der Nachspeise angekommen: Waffeln Landfrauen Art mit Grand-Marnier-Parfait und weihnachtlich gewürzten Orangenfilets. Dazu gibt es pfiffige Ansagen: „Das Wasserbad, über dem das Parfait aufgeschlagen wird, darf nicht wie Schmitz’ Katze kochen, sonst machen wir hier Rührei.

Kreativität kocht mit

So witzig kommentiert, bleiben die Tipps im Kopf und können zum Familienessen rund um den 24. Dezember wieder hervorgeholt werden. Dabei ist es dem Profi wichtig, die Fantasie seiner Schützlinge anzuregen. „Rezepte sind Anleitungen“, sagt Kai Ruckdeschel. „Beim Backen streng zu verfolgen, darf man beim Kochen gern das persönliche Gusto einbringen.“ So ist es kein Problem, einzelne Zutaten je nach Verfügbarkeit oder Geschmack auszutauschen oder ganz wegzulassen – etwa für ein rundum gelungenes Weihnachtsmenü.