Energie-Zufuhr kostet Kraftstoff

Alles, was im Auto von der Lichtmaschine Energie bezieht, verbraucht auch Sprit.

Es ist eine Binsenweisheit, doch beim Autofahren denkt man meist nicht daran: Stromproduktion funktioniert mit Energie. Im Auto liefert die Lichtmaschine mit Hilfe des Motors Strom an die Batterie und an andere Stromverbraucher wie das Radio oder die Sitzheizung. Der Motor bezieht seine Energie aus dem Kraftstofftank. Je mehr Stromverbraucher Sie nebenbei laufen lassen, desto höher fällt daher ihre Benzinrechnung aus.

So sparen Sie Strom

Der Vorschlag lautet natürlich nicht, auf die Heizung zu verzichten. Es geht vielmehr darum, die Stromverbraucher wohlüberlegt einzuschalten, also am besten nur dann, wenn sie wirklich gebraucht werden. Nicht jeder macht so auffällig auf sich aufmerksam wie der HiFi-Verstärker. Laufen Lüftung oder die heizbare Heckscheibe unnötigerweise, übersieht man das schon mal. Wird die Frontscheibe unnötig geheizt, dann schlägt das nach Angaben des ADAC besonders zu Buche. Die Klimaanlage im Sommer einzusetzen, ist kein Luxus, sondern hilft dem Fahrer dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren. Allerdings sollte man sie clever nutzen, erhöht ihr Einsatz doch den Spritverbrauch (je nach Auto, Temperatur, Art der Anlage) um bis zu zwei Liter auf 100 km.