EU-Energielabel für Wäschetrockner

Auch beim Wäschetrockner hilft das EU-Energielabel dem Käufer, den Energieverbrauch der Geräte zu vergleichen und die Betriebskosten einzuschätzen.

Seit 29. Mai 2013 gibt es auch für Wäschetrockner das neue Energielabel, das im Vergleich zur bisherigen Kennzeichnung (von A bis G) nun zusätzliche Energieeffizienzklassen (A+, A++, A+++) ausweist. Ab sofort ist die beste Kategorie A+++, die niedrigste Energieeffizienzklasse entspricht der Kategorie D. Seit November 2013 müssen alle Neugeräte im Handel mindestens die Anforderungen der Energieeffizienzklasse C erfüllen, ab November 2015 sogar die der Energieeffizienzklasse B.

Die gängigen Abluft- und Kondensationstrockner schaffen bestenfalls Energieeffizienzklasse B oder C. Wärmepumpentrockner erreichen dagegen regelmäßig die Bestnote A. Trockenwirkung und Energieverbrauch der Geräte werden gemessen, nachdem die Wäsche in der Waschmaschine mit 1.000 Umdrehungen pro Minute geschleudert wurde. Maßstab für die Einstufung ist der Stromverbrauch pro Kilogramm Wäsche im Trockengang „Baumwolle Schranktrocken“. Das EU-Energielabel gilt nur für elektrische Wäschetrockner. Deshalb tragen Erdgastrockner kein Energieetikett. Sie kommen jedoch in Tests immer auf Werte, die denen der Energieeffizienzklasse A entsprechen, weil Erdgas einen höheren Wirkungsgrad aufweist als elektrische Energie.