Reifendruck regelmäßig kontrollieren

Der Luftdruck in den Autoreifen muss stimmen – um sicher anzukommen, um Reifenverschleiß zu vermeiden und um Kraftstoff zu sparen. Regelmäßige Kontrolle ist wichtig.

Bei zu geringem Reifendruck droht der Reifen während der Fahrt zu platzen, die Fahrsicherheit beeinträchtigt der niedrige Reifendruck enorm, denn der Bremsweg nimmt zu und die Darüber hinaus erhöht zu geringer Luftdruck ihren Rollwiderstand und damit auch den Spritverbrauch. Schon durch 0,5 Bar zu wenig Druck im Reifen steigt der Verbrauch um drei bis fünf Prozent.

Auch verschleißen die Autoreifen auf diese Weise schneller, müssen also früher ersetzt werden- weiteres Sparpotenzial. Mindestens einmal im Monat sollten Sie daher routinemäßig den Reifendruck überprüfen und richtig einstellen. Welchen Luftdruck der Hersteller empfiehlt, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung ihres Wagens. Hier steht meist auch, ob Sie davon um 0,2 bar nach oben abweichen können. Wenn ja, tun sie’s. Welcher Druck „richtig“ ist, hängt auch vom Gewicht des Autos ab.

Haben Sie es für eine Urlaubsfahrt voll beladen, sollte der Luftdruck höher liegen als üblich – an der oberen Grenze der Werte, die der Hersteller empfiehlt. Bevor Sie starten, sollten Sie unbedingt den Reifendruck des Wagens im beladenen Zustand kontrollieren.