Tipps für Drachenbändiger

Wenn der Herbstwind in den Haaren zaust, ist es Zeit, den Drachen aus dem Keller zu holen. Ein paar Tipps sollten Drachenbändiger beachten.

Wenn die ersten Herbstwinde wehen, lassen viele wieder ihre bunten Drachen am Himmel tanzen. Denn egal ob mit dem Selbstgebastelten mit Schleifchen am Schwanz, der großen Matte für leichte Brisen oder dem sensiblen Lenkdrachen – Drachensteigen macht in jedem Alter Spaß! Drachenpiloten sollten dabei auf ein paar Dinge achten: Die Drachenschnur darf nicht länger als 100 Meter sein und kein Metall enthalten. Bei ersten Anzeichen eines Gewitters den Drachen am besten schnell einholen.

Verbot für Flugdrachen

Abstand halten: Bei Flugplätzen und Autobahnen gelten sechs Kilometer, zu Stromleitungen und elektrischen Bahnstrecken mindestens 600 Meter Entfernung wahren. In Vogelschutz- und Landschaftsschutzgebieten sind Flugspielzeuge überhaupt nicht erlaubt. Auch über Spaziergängern sollten sie keine Drachen kreisen lassen, um diese nicht zu gefährden. Sollte sich ein Drachen trotz aller Vorsicht losreißen und in einer Freileitung hängenbleiben, am besten sofort Polizei oder Netzbetreiber verständigen.