Zeit für Tee

Machen Sie sich Ihren Tee ganz einfach selbst – aus Zutaten, die Sie draußen in der Natur finden. Das macht Spaß und ist gesund.

Auch wenn man jede erdenkliche Teemischung im Handel erhalten kann, ist es doch viel schöner, die Zutaten für einen leckeren Tee bei einem ausgiebigen Spaziergang direkt in der Natur zu sammeln. Hagebutten sind die Früchte der Wild- beziehungsweise Heckenrose. Sie lassen sich praktisch überall finden. Als Tee stärken die rot leuchtenden Vitamin-C-Bomben die Abwehrkräfte, wirken leicht harntreibend und blutreinigend.

So funktioniert‘s

Sind die Früchte gesammelt, waschen und halbieren Sie sie, um die Kerne zu entfernen. Danach zerkleinern Sie die Hagebutten und trocknen sie gut acht Stunden bei 50 Grad im Backofen. Am besten halten sie sich in einer Blechdose oder einem Glas. Pro Tasse nimmt man ein bis zwei Teelöffel und kocht sie zehn Minuten lang – fertig ist der hauseigene Tee! Wer lieber einen Apfeltee genießen möchte, kann den entkernten und in feine Scheiben geschnittenen Apfel ebenfalls im Backofen trocknen. Das dauert bei gleicher Temperatur ungefähr sechs Stunden. Die Trockenäpfel halten ebenfalls am besten in Blechdosen oder Gläsern. Zwei Teelöffel davon genügen für eine tolle Tasse Tee. Die Ziehzeit sollte hier ungefähr zehn Minuten betragen.

Kräuterliebhaber aufgepasst

Für diejenigen, die statt Frucht- lieber Kräutertees trinken, lohnt es sich, einen heimischen Kräutergarten anzulegen. Dazu braucht man nicht unbedingt einen Garten, ein Balkon genügt! Insbesondere aus Pfefferminze, Salbei, Johanniskraut oder Zitronenmelisse lässt sich ein Do-it-yourself-Getränk zaubern, das garantiert besser als die Einheitsware aus dem Supermarkt schmeckt.